example

The Owl in Daylight, 2020


 

The Owl in Daylight, 2020, ist ein neues Werk in Bewegung von Philippe Parreno, das vollständig in High-End Computer Generated Imagery (CGI) konzipiert wurde. In ständiger Weiterentwicklung besteht das Werk aus 64 visuellen Sequenzen, die von einer künstlichen Intelligenz gesteuert und stets neu zusammengestellt werden.

 

Dieses bewegte Tableau zeigt eine Landschaft, die an ein Gewässer grenzt. Erscheint das Bild auf den ersten Blick statisch, zeigen sich nach und nach subtile Veränderungen von Licht, Zeitlichkeit und atmosphärischen Bedingungen: Manchmal taucht in der Ferne eine Stadt auf, bevor sie in der folgenden Sequenz auf mysteriöse Weise verschwindet, eine Reihe von Laternenpfählen, die sich über das Wasser erstrecken, erinnert vielleicht an die Überreste einer städtischen Zivilisation. Die Bild- und Tonsequenzen werden von den lokalen Wetterbedingungen bestimmt: Eine auf dem Dach des Ausstellungsraums platzierte Wetterstation zeichnet atmosphärische Veränderungen auf und überträgt sie in Echtzeit an eine Künstliche Intelligenz. Beim Übergang zwischen zwei Sequenzen blinkt das Bild von The Owl in Daylight manchmal, flackert, als ob das sie kontrollierende Element zögert.